Otto Ruppius

(1819-1864)

Otto Ruppius, 1848 nach Amerika geflohen um einer Haftstrafe wegen eines Zeitschriftenartikels über die Auflösung der preußischen Nationalversammlung zu entgehen, ist dort nie heimisch geworden. In Milwaukee wurde sein Haus angezündet, in St.Louis geriet er zwischen die Fronten des Bürgerkriegs.
In den Wildnissen des Westens war er nie, sein Gegenstand war das Schicksal der deutschen Auswanderer in den "feindlichen" amerikanischen Städten und Siedlungen, wobei er immer edle Deutsche den bösen Amerikanern gegenüberstellte.
Die Auswandererthematik hat sicher in der Mitte des 19.Jahrhunderts nicht unwesentlich zu seinem Erfolg beigetragen, hat aber auch wegen nachlassender Aktualität dazu geführt, daß die meisten seiner Romane zur Jahrhundertwende schon vollständig vergessen waren.