Der Piratenlieutenant

Teil 1 & 2
Abenteuerroman von Balduin Möllhausen

VERGRIFFEN (EUR 90,00)

Mit einem Nachwort
Seelenrätsel und Familiengeheimnis
Populärliterarische Gestaltung psychischer Konflikte in Möllhausens PIRATENLIEUTENANT (1870)
von Andreas Graf.-
München: ABLIT Verlag. 2003.
4 Bände in 2 Teilen
412 Seiten und 424 Seiten
(Alte deutsche Abenteuerliteratur im Originaltext. Romane und Erzählungen von Balduin Möllhausen)
2 Ln-Bände mit Fadenheftung, goldgeprägten Rückentiteln, Lesebändchen und farbig illustrierten Schutzumschlägen.
Mit Illustrationen von Richard Mahn und Hermann Grobet.

ISBN 3-935410-07-7


... bis alle diejenigen, welche eine wunderbare Fügung des Geschicks auf dem Savannah zusammengeführt hatte ...
Zufall als Notwendigkeit.
Die Unglaublichkeiten in den Romanen von Balduin Möllhausen finden sich nicht bei den Abenteuern und Kämpfen, die seine Figuren zu bestehen haben. Im Gegensatz zu Karl May war sein Selbstwertgefühl in Ordnung, er war ein erfahrener Westmann und hatte sich in vielen Gefahren bewährt, sein Problem war ein anderes. Er hat es in den meisten seiner Romane thematisiert - die Zerstörung der Familie. Aber auch bei der Beschreibung solcher Zerstörungen, ob verursacht durch übertriebenen Stolz der Familienmitglieder oder durch kriminelle Handlungen Außenstehender, wird man noch nicht fündig - phantastisch wir es erst dann, wenn es darum geht, die Dinge wieder in Ordnung zu bringen. Hier herrscht unumschränkt der Zufall. So auch im Piratenlieutenant. Alle Personen des amerikanischen Teils erscheinen zur selben Zeit am selben Ort. Keiner der Beteiligten hat aktiv etwas dazu beigetragen, es ist ein Mega-Zufall. Eine Analyse der hier dem Leser vorgesetzten Unwahrscheinlichkeiten, auch unter Einbeziehung der zwischen den Personen bestehenden Beziehungen, wäre Aufgabe eines Mathematikers. Wohl ohne große Mühe hätte Möllhausen, wenn dies seine Absicht gewesen wäre, die Suche realistischer und das Finden als notwendige Folge des Suchens glaubwürdiger gestalten können. Das aber hätte einen ganz anderen Sinn ergeben, hätte behauptet, daß es real möglich sein könnte, derart verletzte Familien zu heilen. Und wäre damit genau das Gegenteil dessen gewesen, was ausgehend von dem traumatischen Erlebnis der Zerstörung seiner eigenen Familie seine Erfahrung war. Ihm blieb keine Wahl. Die Umstände, die zur Vereinigung der versprengten Familie führen, müssen zwingend und fast schon gewaltsam der Kausalität der sonst durchaus realistischen Romanhandlung entzogen werden. Der Zufall ist hier Notwendigkeit, nur so wird es ganz deutlich: die Wiederherstellung der Familie ist in der Realität nicht möglich. Sie kann nur stattfinden außerhalb der Gesetze der Wahrscheinlichkeit, außerhalb der normalen Ordnung, als Ergebnis märchenhafter Wunscherfüllung.


Seelenrätsel und Familiengeheimnis.
Populärliterarische Gestaltung psychischer Konflikte in Möllhausens PIRATENLIEUTENANT.

Aus dem Nachwort von Dr. Andreas Graf:
... Möllhausens Piratenlieutenant vereinigt, wie die meisten Romane des Autors, Strukturmerkmale sowohl des Abenteuerromans wie des Geheimnisromans, indem er deren Traditionen gewissermaßen zusammenführt. Als Abenteuerautor folgt Möllhausen, der von Zeitgenossen auch der >deutsche Cooper< genannt wurde, den vom Lederstrumpf-Erfinder begründeten und von G. Ferry, G. Aimard, Mayne-Reid u.a. weiter entwickelten Mustern, die in Deutschland schließlich im Werk Karl Mays gipfeln. Dagegen wird er mit seiner Verwendung des Geheimnisschemas, das sich sowohl im romantischen Roman (Tieck, Hoffmann, Eichendorff u.a.) wie v.a. im Familien- und Gesellschaftsroman (Dickens, Thackeray, Collins) findet, literaturgeschichtlich meist als Vorläufer zur Entwicklung des späteren Detektivromans (Gaboriau, Poe, Doyle) angesehen. Möllhausens Geheimnisromane lassen sich jedoch darüber hinaus auch als bereits ausgeprägte und entwickelte >Roman-Melodramen< ansehen. ...


  • Der Text wurde in Neusatz unverändert übernommen aus dem Zeitschriften-Vorabdruck: DER PIRATENLIEUTENANT. ERZäHLUNG VON BALDUIN MöLLHAUSEN. (in:) DEUTSCHE ROMAN-ZEITUNG. SIEBENTER JAHRGANG. ERSTER BAND. - BERLIN: DRUCK UND VERLAG VON OTTO JANKE. 1870. Sp. 1-46; 81-120; 161-206; 241-278; 321-360; 401-434; 481-510; 561-598; 641-694; 721-772; 801-854; 881-920.

  • Balduin Möllhausen

    Balduin Möllhausen war Forschungsreisender - Begleiter von Herzog Paul Wilhelm von Württemberg auf einer Tour in die südlichen Rocky Mountains und Mitglied bei zwei amerikanischen Regierungsexpeditionen - und er war Zeichner und Maler. Er malte Pflanzen, Tiere, Indianer und Landschaften, ein Werk von Hunderten von Zeichnungen und Aquarellen.